24. Leibniz-Konferenz 2018 – Lokalisierung im Internet der Dinge

Lokalisierung im Internet der Dinge

15.-16. November 2018
Best Western Hotel am Schlosspark
August Bebel Straße 1
09577 Lichtenwalde (Sachsen)

Veranstalter

LEIBNIZ-INSTITUT
für interdisziplinäre Studien e.V. (LIFIS)
Berlin-Adlershof

LIFIS organisiert Leibniz-Konferenzen zu verschiedenen wissenschaftlichen Themen mit interdiszi­plinärem Zuschnitt, um den Austausch über Fachgrenzen hinweg zu befördern. Das Tagungshotel in Lichtenwalde bietet hierfür eine angenehme Seminaratmosphäre für bis zu 50 Teilnehmer.

Programminhalte

Die digitale Revolution umgibt uns täglich, wobei heute Internet und Mobilkommunikation zu unseren Grundbedürfnissen zählen. Gerade in den Anwendungsdomänen von IoT, Telematik und Industrie 4.0 bildet die Vernetzung eine tragende Rolle innerhalb des gesamten Digitalisierungsprozesses. Sind aber darüber hinaus auch georeferenzierte Lokalisierungsfunktionen verfügbar, so kann damit die Dienstequalität maßgeblich verbessert werden oder es sind sogar völlig neue Dienste etablierbar. Jedoch erfordern die hierfür geltenden, stark differenzierenden Anwendungsumgebungen, wie beispielsweise die Ortung von Personen, Fahrzeugen, Gütern und Maschinen innerhalb von Umgebungsszenarien wie Wohnraum, Parkhaus, Fahrgastzelle und Fabrik angepasste Lokalisierungstechniken. Genau diesem Problemfeld widmet sich die Leibniz-Konferenz als Diskussionsplattform für Herausforderungen und passende Lösungsansätze, gespiegelt an aktuellen Anforderungsfeldern aus Forschung und Technik.

Schwerpunkte der Konferenz

  • Satellitengestützte Ortung (Vorsitz: Prof. Michler)
  • Funksensorgestützte Ortung (Vorsitz: Dr. Eggert)
  • Bildgebende Ortungsverfahren (Vorsitz: Prof. Trautmann)
  • Datenfusion (Vorsitz: Prof. Beyer)
  • Geoinformationen und Mapping (Vorsitz: Prof. Bernard)
  • Anwendungsfelder (Vorsitz: Prof. Junghans)

Programmkomitee

  • Prof. Dr.-Ing. Oliver Michler, TU Dresden, Vorsitz
  • Prof. Dr. Bernd Junghans, LIFIS
  • Dr. Dietmar Eggert, Metirionic Dresden
  • Prof. Dr. Lars Bernard, TU Dresden (angefragt)
  • Prof. Dr. Toralf Trautmann, HTW Dresden
  • Prof. Dr. Jürgen Beyer, TU Darmstadt und Fa. Kroton42